Welche Bedeutung hat ein Rückfall für Dich?


Rückfall bedeutet: Das Zurückfallen in einen früheren schlechteren Zustand.
Nachdem unsere Tochter aus der Klinik entlassen wurde habe ich völlig naiv gedacht, dass jetzt alles besser wird. Sie weiß wo ihr Problem liegt und mit meiner Hilfe wird jetzt alles gut. Ich bin verständnisvoll, empathisch und ich liebe meine Tochter. Was soll jetzt noch schiefgehen? In einigen Wochen ist sie wieder die Alte. Ich habe gar nicht darüber nachgedacht, dass es auch anders kommen könnte. Ich kannte mich damals auch kaum aus und habe wirklich gedacht, dass mit steigendem Gewicht die Erkrankung verschwindet. Weit gefehlt. Dieser Trugschluss begleitete mich einige Zeit und ich hatte trotzdem das Gefühl, dass mir niemand etwas vormachen konnte. Ich dachte, dass ich sehr gut informiert wäre und mir fachlich viel Wissen angeeignet hätte. Aus heutiger Sicht betrachtet war ich naiv und innerlich extrem unsicher. Immer im Außen „unterwegs“ und innerlich leer und ausgebrannt. Ich habe in einem Buch einmal den Begriff „Herzleer“ gelesen. Und das traf es auf den Punkt. Mein Herz war leer. Obwohl ich immer ein optimistischer Mensch war, wurde meine Zuversicht und Hoffnung immer weniger. Ich denke an diesem Punkt warst Du auch schon, oder?


Und dann kam der Rückfall!!


Ziemlich schnell nach dem Klinikaufenthalt. Es war ein Zurückfallen in einen früheren schlechten Zustand. Vielleicht sogar noch schlechter als vorher. Es geschah schleichend. Ich habe es eines Tages wahrgenommen und war total schockiert. Konnte nicht verstehen warum es passieren konnte. Ich habe es persönlich als Katastrophe gefühlt. Ich dachte, dass die Therapie, die Klinik, meine Anstrengungen und alle Fortschritte nun verloren waren. Alles umsonst. All die Mühe. All der Kampf. Warum es damals bei uns dazu kam kannst Du in einem früheren Beitrag nachlesen ( die-entlassung-aus-der-klinik-holt-alle-alten-emotionen-zurueck). Wie wir den Rückfall persönlich empfinden hängt einzig und allein von unseren eigenen Gedanken ab. Ob wir ihn als Problem, oder als Katastrophe einordnen ist nur unsere eigene Bewertung der Situation. Und allein dafür sind unsere eigenen Glaubenssätze verantwortlich.
Heute sehe ich anders auf den Rückfall.

Heute würde ich sagen: „Chill mal!“


Ich bezeichne den Rückfall heute als Rückschritt. Es ist nur ein Schritt rückwärts. Eine Möglichkeit aus einer anderen Perspektive auf die Erkrankung zu blicken. Nämlich von rückwärts nach vorne zu schauen. Auf das zu schauen, was ihr beide, nämlich Du und Deine Tochter bereits geschafft habt. Ein Blick auf das zu riskieren, was bis hierhin möglich war. Was im Alltag gar nicht mehr bewusst wahrgenommen wurde. Vielleicht zu schnell als Normalität angesehen wurde. Ein Rückschritt ist eine Form des Ausdrucks einer Diskrepanz zwischen körperlicher und mentaler Entwicklung. Körper, Geist und Seele haben sich nicht im gleichen Tempo entwickelt. Das können wir von außen nicht wahrnehmen. Und deshalb brauchen wir, Mutter und Tochter, den Rückschritt. Er ist wichtig und richtig damit tiefe, echte Heilung geschehen kann. Er macht aufmerksam auf nicht vollständig aufgearbeitete Themen. Macht aufmerksam darauf, dass vielleicht nur an der Oberfläche gekratzt wurde. Nur ein Pflaster aufgeklebt wurde. Sowohl bei der Tochter als auch bei der Mutter. Vielleicht geht euch gerade die Puste aus.


Heilung kostet Kraft und Energie

Alter Schmerz wird an die Oberfläche gespült, Schmerz, der nicht gefühlt werden will. Doch Heilung geschieht nur durch fühlen. Deshalb ist es wichtig den Rückschritt anzunehmen und nicht dagegen zu kämpfen. Die Situation will uns etwas mitteilen, was wir bisher nicht wahrgenommen haben. Sie hat uns etwas Wichtiges mitzuteilen. Wir dürfen hinschauen und nicht weglaufen. Annehmen und nicht kämpfen. Aufkommende Angst in Neugier verwandeln. Neugierig darauf sein, was wir bisher nicht sehen konnten.  
Heilung bedeutet in Liebe annehmen. Annahme der Essstörung und Annahme des Rückschritts.

Beides gehört zusammen und signalisiert die Liebe zu uns selbst  


Aus meiner Sicht betrachtet bedeutet Rückschritt für mich Fortschritt und eine Möglichkeit für Wachstum. Es ist ein Anlauf nehmen um weiter nach vorne zu springen. Weil alles das, was bisher gelernt wurde schon da ist und „übersprungen“ werden kann. Deshalb seid dankbar für den Rückschritt. Betrachtet ihn als Gast. Öffnet ihm die Tür, lasst ihn eintreten damit ihr euch kennenlernen könnt und hört hin was er euch Dringendes zu sagen hat. Tauscht euch aus um euch danach liebevoll voneinander zu verabschieden.

Von Herzen Danke, dass Du diesen Artikel gelesen hast. Vielleicht hast Du Fragen, die Dich selbst betreffen oder meine Arbeit. Du kannst mich über das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion anschreiben oder meine Kanäle auf Social Media nutzen. Ich freue mich über jede Nachricht.
Herzlichst
Michaela

 

zurück


Kommentare

Ich freue mich auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Einen Kommentar schreiben

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.

Dein Feedback hinzufügen

Bitte rechnen Sie 7 plus 9.

Du findest mich auch in den sozialen Medien: