Mit der Magersucht in den Urlaub?

Es ist Sommer und die Ferien rücken immer näher. Eigentlich ist bereits seit längerer Zeit eine Urlaubsreise geplant. Eine Reise, auf die sich die gesamte Familie schon lange freut. Die Geschwisterkinder träumen von Sommer, Sonne, Sand und Meer. Endlich Familienzeit. Früher hast Du Dich auch auf Euren Urlaub gefreut. Du hast schon lange vorher davon geträumt und Dir ausgemalt, wie ihr die freie Zeit gemeinsam verbringen würdet. Endlich keine Zwänge, kein Wecker, der Dich aus dem Bett klingelt, keine Hausaufgaben, keine Hausarbeit und nicht kochen müssen. Das ist pure Entspannung, Leichtigkeit und Freiheit. Sich treiben lassen, Spaß haben, in den Tag hineinleben und genießen. Ja, das ist Sommer! Dieses Jahr ist alles anders. Die Reise ist schon lange geplant und gebucht. Doch dieses Jahr will sich die Vorfreude bei Dir nicht einstellen. Du bist skeptisch, fühlst Dich hin und hergerissen. Vielleicht hast Du sogar pure Angst?

Dieses Jahr ist alles anders

Dieses Jahr will sich Deine Vorfreude einfach nicht einstellen. Deine Erwartungen von einem unbeschwerten Familienurlaub passen dieses Jahr nicht in Eure Realität. Deine Tochter hat in den letzten Monaten noch weiter an Gewicht verloren. Die Essenssituation hat sich stark verändert und ihr Allgemeinzustand ist eher als schlecht einzustufen. Vielleicht war sie sogar in Laufe des Jahres in einer Klinik und ist gerade dabei sich mit viel Anstrengung in das „normale“ Leben einzufinden. Euer Alltag ist geprägt von Essen, nicht Essen, Kalorien, Körpergewicht, Therapien oder Therapieverweigerung, Traurigkeit, Stress, Ärger, Wut und Tränen. All das zerrt an Deinen Nerven. Es zieht Dich mit hinein in die Magersucht.

Du könntest diesen Urlaub so sehr gebrauchen

Die ganze Familie hat diesen Urlaub bitter nötig.  Eure gemeinsame Zeit hat sich im letzten Jahr sehr verändert. Immer wieder mussten die Geschwister zurücktreten. Immer wieder war keine Zeit für schöne Aktivitäten mit ihnen. Immer wieder wurde Deine Aufmerksamkeit von ihnen abgezogen. Immer wieder war der Fokus auf Deine an Magersucht erkrankte Tochter gerichtet. Sie bestimmt Dein Leben. Sie bestimmt Euer Familienleben. Das tägliche Drama und Deine Ängste und Sorgen machen es Dir extrem schwer Dich auf diesen Urlaub einzustellen. Du denkst bereits darüber nach die Reise abzusagen.

Du fühlst Dich wie zerrissen

In Gedanken spielst Du alle Szenarien durch die eintreffen könnten. Wird sie den Flug gut überstehen? Kommt ihr unterernährter Körper mit den heißen Temperaturen klar? Spielt ihr Kreislauf mit? Gibt es auch das richtige Essen für sie und wird sie dieses überhaupt essen? Passen die Essenzeiten im Hotel mit ihrem eigenen Rhythmus überein? Wird sie luftige Kleidung oder gar einen Bikini tragen? Wird sie überhaupt das Zimmer verlassen? Wo ist die nächste Klinik oder ist eine ärztliche Versorgung für den Notfall in der Nähe? Wo bleiben die Geschwister, wenn es zum medizinischen Notfall kommt? Haben wir eine Reiserücktrittversicherung? Wer reist mit ihr nach Hause? Das Gedankenkarussel rattert pausenlos und Dir kommen immer neue Katastrophen, die eintreten könnten in den Sinn. Zu all den täglichen Sorgen gesellen sich nun diese Gedankenszenarien, die bisher gar nicht eingetreten sind. Du selbst fühlst Dich emotional maximal belastet und würdest am liebsten diese Reise absagen. Doch dann musst Du die Enttäuschung der Familie aushalten!

Ändere Deine Gedanken!

Damit Du dieser Situation standhalten kannst ist es unabdingbar, dass Du Deine Gedanken änderst. Anstatt im Worst-Case-Szenario zu denken, stell Dir das Best-Case- Szenario vor. Stell Dir vor, dass Deine Tochter die Reis im Flugzeug oder im Auto genießen wird. Stell Dir vor, dass sie immer das richtige Essen zur Verfügung hat und selbst entscheiden kann, wann sie es zu sich nehmen wird. Stell Dir vor, dass die gesamte Familie Spaß haben wird. Ihr seid ausgelassen und genießt die Zeit miteinander. Stell Dir vor, dass Deine Tochter einen Weg für sich finden wird, damit der Urlaub für sie schön und lustig wird. Stell Dir vor, dass Ihr Eltern ihr die Freiheit ermöglicht für sich selbst zu sorgen. Übertragt ihr die Verantwortung für sich selbst. Fokussiere Dich schon zuhause auf all das Schöne, was Dich am Urlaubsort erwartet. Sieh Dich selbst dort in Leichtigkeit und Freude. Stell Dir vor, wie Du Dich entspannst und Dich all dem widmest, was Dir Spaß bereitet. Steige ein in die Vorfreude, die Du bei Deiner Familie wahrnehmen kannst. Lass Dich anstecken und sieh Dich bereits dort. Lass Dich mit allen Sinnen darauf ein. Vielleicht hörst Du bereits das Wellenrauschen, das Kinderlachen oder Du kannst das Salz in der Luft schon schmecken. Du spürst die Wärme der Sonne auf Deiner Haut oder den heißen Sand unter Deinen Füßen. Genieße all das im Voraus. Lass keine negativen Gedanken zu. Denn all diese Befürchtungen sind nicht die Realität. Es sind nur Gedanken in Deinem Kopf, die Dich beschäftigen. Gedanken, die aus allen Erfahrungen der Vergangenheit stammen. Es ist nicht die Realität. Du hast in jedem Augenblick die Möglichkeit Dich für eine neue Realität zu entscheiden. Warum dann nicht für eine positive?


Von Herzen Danke, dass Du diesen Artikel gelesen hast. Vielleicht hast Du Fragen, die Dich selbst betreffen oder meine Arbeit. Du kannst mich über das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion anschreiben oder meine Kanäle auf Social Media nutzen. Ich freue mich über jede Nachricht.


Herzlichst
Michaela

 

zurück


Kommentare

Ich freue mich auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Einen Kommentar schreiben

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.

Dein Feedback hinzufügen

Was ist die Summe aus 2 und 9?

Du findest mich auch in den sozialen Medien: