Hole Dir endlich Deine Macht zurück!!!

Sicher kennst Du, als Mama einer an Magersucht erkrankten Tochter dieses schreckliche Gefühl. Es ist wie ein Schmerz, ein Ziehen oder Druck im Oberbauch. Es ist latent immer da, kontinuierlich vorhanden. Wahrscheinlich kennst Du dieses Gefühl schon Dein Leben lang. Du hast einfach damit gelebt. Du bist damit aufgewachsen. Es gehört zu Dir wie Deine Arme und Beine zu Dir gehören. Doch früher hattest Du Strategien damit umzugehen. Du hattest bestimmte Verhaltensweisen um dieses Gefühl nicht fühlen zu müssen. Vielleicht hast Du Dir ein Leben erschaffen, in dem Du eine bestimmte Rolle spielst. Eine Rolle, die mit ganz bestimmten Attributen belegt ist. Diese Rolle wurde Dir „in die Wiege“ gelegt. Deine Eltern wollten Dich immer in dieser Rolle sehen. Und Du hast bis heute dafür gesorgt diese Rolle perfekt zu spielen. Denn diese Rolle bringt Dir Anerkennung und Sicherheit, bis heute. Und solltest Du Deinem Rollenbild auf Grund von äußeren Einflüssen nicht gerecht werden können, hast Du Mechanismen entwickelt, die Dein Bild wieder ins rechte Licht rücken lassen. Damit dieses latente Gefühl nicht stärker werden kann. Du hast Dir Dein Leben so eingerichtet, dass Du Dein perfektes Bild nach außen präsentieren kannst. Es gibt Kontrollmechanismen und Sicherheitschecks damit im Fall der Fälle nachjustiert werden kann. So fühlst Du Dich anerkannt, sicher und geliebt und denkst, dass Du alle Fäden in der Hand hast.

Und dann macht Dir die Magersucht deiner Tochter einen Strich durch Deine Rechnung

Du beobachtest Dein Kind wie es sich immer schneller verändert. Es wird immer schlanker, hat ein völlig anderes Essverhalten als früher. Es beschlagnahmt die Küche, redet über Ernährung und Nährwerte. Es kommt Dir merkwürdig vor. Das vertraute latente Gefühl wird plötzlich lauter und Du kannst Dir nicht erklären warum. Anfangs beruhigst Du Dich indem Du Dir sagst, dass es nur eine pubertäre Phase sei. Das haben sicher viele Mädchen in dem Alter. Social Media ist daran schuld, oder Heidi Klum. Das geht vorbei!!! Doch Du spürst, dass es nicht wahr ist. Dein Gefühl verschwindet irgendwann nicht mehr. Das, was Du siehst passt überhaupt nicht mehr in Dein Rollenbild. Das latente, mittlerweile unerträgliche Gefühl bekommt erstmals einen Namen. MACHTLOSIGKEIT!! Alle Alarmglocken schrillen um den Kampf zu eröffnen. Der Kampf gegen den Verlust der Macht beginnt, denn damit bröckelt das mühevoll aufrechterhaltene Bild der perfekten Mutterrolle. Über so viele Jahre hattest Du Dein Leben als Mutter, im Beruf und als Ehefrau unter Kontrolle. Du wusstest immer an welchen Stellschrauben Du nachjustieren musstest um wieder Deine vertraute Sicherheit zu erlangen. Deine Tochter entwickelte sich in den vergangenen Jahren so prächtig. Sie ist eine sehr gute Schülerin, eine gute Sportlerin, bildhübsch mit einem großen Freundeskreis. So eine Tochter hast Du Dir damals für Dich gewünscht. Damals als sie in Deinen Armen lag. Was ist bloß aus ihr geworden.


Um das Gefühl der Machtlosigkeit zu überdecken musstest Du die Kontrolle wiedererlangen


Du hast sie kontrolliert. Dafür gesorgt, dass sie genug zum Essen hat. Hast Arzttermine organisiert damit jemand ein Auge auf dem Körpergewicht hat. Eine Therapeutin zu finden ist gar nicht so leicht. Dein Leben dreht sich nur noch um die Magersucht. Das Essen was Du kochst wird nicht gegessen. Die Schulbrote werden weggeworfen und das Körpergewicht wird immer weniger. Weitere Termine werden organisiert. Ernährungsberatung, Verhaltenstherapie, Gruppengespräche, etc. Je schlimmer das Gefühl wird umso aktiver wirst Du. Deine Tochter nimmt die Termine wahr. Nicht gerne, doch sie will Dich nicht enttäuschen. Mittlerweile lebt sie wie ferngesteuert ihr Magersuchtsdasein. Es ist keine Besserung in Sicht. Keine wirkliche Rettung in Sicht.


Doch, wer will wirklich gerettet werden?


Deine Tochter hat sich in ihrer Essstörung eingerichtet, es geht ihr gut damit. Sie bekommt für ihre schlanke Figur Anerkennung von anderen Menschen. Sie ist stolz auf sich. Sie hat sich unter Kontrolle. Schlingt keine ungesunden Lebensmittel mehr in sich hinein. Hat einen sportlichen Body und gute Schulnoten. Sie erntet viel Lob und Anerkennung von außen. Sie wird gesehen und in der Familie steht sie an erster Stelle. Das kontrollierte Essen gibt ihr die Sicherheit, die ihr fehlt oder ihr verloren gegangen ist. Sie lebt in ihrer Magersuchtswelt. Es gibt keinen Grund auszubrechen. Warum Therapie?
Während Deine Tochter es sich „bequem“ gemacht hat in ihrer Welt, bricht Deine vollends zusammen. Deine Bemühungen laufen ins Leere und es ist keine Besserung in Sicht.
Die Essstörung ist nur das Symptom. Ein Ablenkungsmanöver. Das eigentliche Problem liegt darunter verdeckt. Die Magersucht überspielt das wirkliche Thema dahinter. Das Symptom hat sich liebevoll in Deiner Familie eingenistet. Es läuft wie ein leiser Motor vor sich hin. Immer die gleichen Muster. Jeder Impuls löst eine (vorher) bestimmte Reaktion aus. Ein selbstlaufendes Uhrwerk.


Während Deine Tochter in ihrer Welt lebt, kannst Du es nicht mehr aushalten

Dir ist die Macht genommen. Du hast keinen Einfluss, keine Mitsprache mehr. Du kämpfst einen Kampf gegen Dich selbst. Dein Leidensdruck steigt ins unermessliche. Die Machtlosigkeit, Angst und Sorgen bestimmen Dein Leben. Doch es kann sich nur etwas ändern, wenn sich ein Zahnrad in eine andere Richtung dreht. Wenn der Motor ins Stocken gerät.
Offensichtlich ist Dein Leidensdruck größer, als der Deiner Tochter. Deshalb ist es ratsam, dass Du den leisen Motor ins Stocken bringst. Dass Du in die Veränderung gehst. Dir Hilfe suchst um Dein Zahnrad in diesem Uhrwerk in eine andere Richtung zu drehen. Dich liebevoll und achtsam an die Hand nehmen lässt um unter die Decke der Magersucht zu schauen. Um herauszufinden aus welchem Grund die Magersucht in euer Leben gekommen ist. Welchen Anteil Du daran hast und wie Du ihn aufarbeiten kannst. Dadurch verlässt Du automatisch den Kampfmodus und Frieden kann einziehen. Liebevolles Miteinander kann entstehen und wie von selbst bekommst Du Deine Macht zurück. Jedoch auf einer ganz anderen Ebene. Fein und subtil, nicht aus einem Kontroll- und Sicherheitsbedürfnis heraus. Leichtigkeit und Freiheit wird sich einstellen und tiefes Vertrauen in Dir entstehen. Vertrauen in Dich, in Deine Tochter und darin, dass alles gut wird. Du empfindest Ruhe und Frieden in Dir, kannst Deinen Kampfmodus loslassen. Durch die Arbeit mit Dir wird Dein Blick in Deine Richtung gehen. In Dein Inneres, denn das ist wichtig. Je mehr Du den Fokus von Deiner Tochter zu Dir lenkst, je mehr Du die Kontrolle fallen lässt, umso leichter kann Dein Mädchen aus ihrem Versteck kommen. Kann auch einen anderen Blick auf die Welt und das Leben werfen. Wird langsam Vertrauen in sich finden. Wird sich vielleicht ganz neu entdecken und annehmen. So, wie Du Dich neu entdecken und annehmen wirst, machtvoll und aus dem Herzen.

Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen   (Augustinus, Aurelius)


Es ist Zeit ein neues Kapitel zu schreiben.

Von Herzen Danke, dass Du diesen Artikel gelesen hast. Hiermit habe ich die Basis geschaffen für noch viele weitere aufbauende Themen rund um das Thema
„Coaching für Mütter mit einer an Magersucht erkrankten Tochter“
und um mich persönlich. Falls Du Fragen hast, die Dich selbst betreffen oder meine Arbeit kannst Du mich über das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion anschreiben oder meine Kanäle auf Social Media nutzen. Ich freue mich über jede Nachricht.


Herzlichst
Michaela

 

 

 

zurück


Kommentare

Ich freue mich auf eure Kommentare, eigene Erfahrungen und eventuelle Fragen!

Einen Kommentar schreiben

Die Mail-Adresse wird lediglich zur Verifizierung des Eintrags benötigt und nicht veröffentlicht, für weitere Zwecke verwendet oder an Dritte weitergereicht. Die Daten werden verschlüsselt übertragen. Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung.

Dein Feedback hinzufügen

Bitte addieren Sie 2 und 8.

Du findest mich auch in den sozialen Medien: